DIY – Lavendelkissen für entspannte Augen

„Mama gibst du mir bitte das Augenkissen? Ich kann nicht schlafen…“

Nicht nur ich, sondern auch mein älterer Sohn ist ganz begeistert von den selbstgenähten Lavendelkissen mit Lavendel aus Omas Garten. Die frisch getrocknete Ernte hat mich letzte Woche zu einem neuen Nähprojekt inspiriert. Und was das mit Yoga zu tun hat? Das Augenkissen ist eine Wohltat am Ende der Asanapraxis zur Tiefenentspannung oder nach einem langen Tag. Der Clou an meinem Lavendelkissen: über den eingepassten Reißverschluss kannst du es jederzeit neu befüllen und bei Bedarf auch mal entleeren und waschen.

Yoga-Lavendelkissen DIY

Zutaten

1 Tasse getrockneter Lavendel
1 Tasse Naturreis
2 Stoffteile jeweils 15×25 cm, z.B. von Nadel und Stoff
2 kleine Stoffreste zum Versäubern des Reißverschlusses
13 cm Endlosreißverschluss mit einem eingefädelten Füßchen

Hilfsmittel

Nähmaschine
Nähutensilien/Schere

Schritt 1: Reißverschluss versäubern

Versäubere den Reißverschluss, indem du zwei kleinere Stückchen Stoff an den Enden rechts auflegst. Nähe den Stoff mit Geradstich an den Enden fest und klappe die Stoffteile um, so dass der Reißverschluss sichtbar wird.

Schritt 2: Taschenteile an Reißverschluss annähen

 

Nähe mit einem Reißverschlussfüßchen den Stoff an den Reißverschluss (rechts auf Reißverschluss) und klappe den Stoff wieder um. Verfahre ebenso mit der zweiten Seite.

Schritt 3: Reissverschluss öffnen und Tasche mit naht schließen

Bevor du die Stoffteile zur Tasche schließt, öffne unbedingt den Reißverschluss. Ich musste beim ersten Säckchen erst mal wieder trennen, weil ich den Reißverschluss von links nicht aufbekommen habe 😉 Lege dann die Stoffteile bündig aufeinander und fixiere sie mit Stecknadeln oder Wonderclips.

Überschüssigen Reißverschluss und Versäuberungsstoff vom Reißverschluss kannst du abschneiden, dann wird die Kante feiner. Beginne rechts oder links neben dem Reißverschluss mit der Naht und schließe die zwei Stoffteile zur Tasche (ca. 1 cm Nahtzugabe).

Schritt 4: Tasche Wenden und ggf. Waschen und Bügeln

Wenn nötig, entferne zu lange Fäden und kürze die Nahtzugabe. Wende das Säckchen und wasche/bügle es.

Schritt 5: Lavendel mit Reis mischen und befüllen

  

Mische den gut getrockneten Lavendel mit dem Reis und befülle das aufgestellte Säckchen etwa zur Hälfte.

Das Augenkissen ist auch eine gute Geschenkidee. Ich hab mir gleich ein paar auf Vorrat genäht.

Schritt 6: Entspannen 🙂

Und nun endlich ein Asana, vielleicht das Schwerste, weil es ums absolute Loslassen geht. Shavasana, die Totenstellung. Komme in eine bequeme Rückenlage und richte Rücken und Kopf in Verlängerung gerade aus. Die Arme sind etwas vom Körper entfernt, Handflächen zeigen nach oben. Die Beine sind gegrätscht, die Zehen fallen nach außen. Falls in deinem Rücken jetzt Spannung zu spüren ist, winkle die Beine an und unterpolstere deine Knie mit einer Decke oder Kissen. Lege das Kissen auf deine Augen und genieße einen Moment der Ruhe nur für dich!

Namasté

 

 

Kokos Laddu

Selbst gemachtes Kokos Laddu, ich liebe es! Wenn ich morgens meist nüchtern auf der Matte war, freue ich mich, wenn ich nach einem oder zwei Stückchen ohne Heißhunger anschließend das Frühstück für meine Familie herrichte.

Hier kommt in aller Kürze mein Rezept, das wie immer auch kinderkompatibel ist 😉  Mit dem Thermomix gehts sehr unkompliziert, aber auch auf einem normalen Herd entsteht problemlos der leckere Konfekt.

Und so gehts:

270g Kokosöl bei niedriger Hitze (ca. 90 Grad) schmelzen
300g Kichererbsenmehl dazugeben und ca. 25 Minuten rösten (Thermomix Stufe 1-2/auf dem Herd regelmäßig umrühren).
Anschließend 2 EL Kokosraspel, 1 TL Zimt und 110g Kokosblütenzucker dazugeben und gut verrühren.

Die Laddu-Masse entweder abkühlen lassen und dann kleine Kugeln formen oder (schneller) die noch warme Masse auf einen flachen Teller oder eine Kuchenform geben, glatt streichen und nach dem Erkalten in kleine Quadrate schneiden.

Fertig!

Gesundheitsbällchen

Ok, zugegeben, Gesundheitsbällchen hört sich ein bisschen an wie Gesundheitsschuhe. Aber da mein Großer dem folgenden Rezept stolz diesen Namen gegeben hat, möchte ich ihn gerne so beibehalten 🙂

Da ich immer auf der Suche bin nach Alternativen zu den üblichen Süßigkeiten (insbesondere Schokolade ;-)) experimentiere ich gerne mit Trockenobst, bevorzugt Dattel, weil die auch pur einfach köstlich schmecken (z.B. nach der Yogapraxis). Herausgekommen ist gestern das folgende Rezept für leckere Energiebällchen. Und was soll ich sagen, meine Jungs sind süchtig danach!! Statt zu den Resten vom Osternest, pilgern sie jetzt regelmäßig zum Kühlschrank, in dem die Köstlichkeiten lagern.

Et voila, das Rezept:

100g Kokosöl sanft schmelzen
150g gemahlene Erdmandeln,
30g Kakaopulver (Rohkostqualität/Bio-Laden) und
40g Kokosraspel hineinrühren
1 Prise Salz dazu

250g Datteln kleinhechseln und gemeinsam mit
5 EL Chia-Gel (einfach Chia-Samen 1:6 mit Wasser mischen und ein paar Minuten ruhen lassen)
zur Erdmandelmasse dazugeben und am Besten von Hand durchkneten

15-30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen und anschließend kleine Kugeln rollen und in einer Handvoll Kokosraspeln wälzen.

Guten Appetit!

Die Zutaten gibts im Bioladen. Bei den Kokosprodukten nehme ich meistens die Angebote aus dem Weltladen in Weißenhorn. Die Kugeln sind gekühlt ein paar Tage haltbar.