Warum ich Yoga unterrichte

“If you want to learn something, read about it. If you want to understand something, write about it. If you want to master something, teach it.” – Yogi Bhajan

Zu meiner ersten Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya habe ich mich in erster Linie angemeldet, um mehr zu lernen als jede Woche einmal in der Yogastunde. Damals war mir wichtig, herausgelöst aus dem Alltag tief einzutauchen und in geschützter Umgebung, geführt von einer klaren Yogatradition, mehr über mich zu lernen. Und genau das habe ich bei Yoga Vidya in Bad Meinberg erleben dürfen. Ich bin sehr dankbar für diese intensive Zeit und will sie niemals missen.

Gleichzeitig war diese Ausbildung der Grundstein für meine Unterrichtstätigkeit. So nervös ich vor den Lehrproben war, es hat einfach unheimlich viel Spaß gemacht und ich bekam sehr positive Rückmeldungen. Es ist schon eine Herausforderung, nach so kurzer Zeit gleich zu unterrichten, aber rückblickend war es genau richtig, gleich ins kalte Wasser zu springen und über die Jahre Schwimmen zu lernen. Zum Glück hat mich meine damalige Yogalehrerin geschubst 😉 Das obige Zitat ist für mich ein besonderer Ansporn, weiter zu machen und nicht nur von Fortbildungen, sondern natürlich auch von meinen Teilnehmern zu lernen. Und fröhliche, entspannte Gesichter nach der Stunde sind einfach wunderschön.

Mit der Zeit hat sich mein Unterrichtsstil sehr gewandelt. Um neue Impulse zu bekommen, mein anatomisches Fachwissen zu vertiefen und aktuelle Entwicklungen nicht zu verpassen, absolviere ich derzeit die zweite Yogaausbildung an der vh Ulm.

Mein Enthusiasmus und mein Feuer für Yoga, das bereits neun Jahre ungebremst anhält, zeigen mir ganz deutlich, dass ich auf dem richtigen Weg bin.